SNMP get / Virtuelle Sensoren

Jedes LAN-basierte Mess- und Überwachungsgerät des Herstellers Didactum bietet dem Anwender virtuelle Sensoren. Die virtuellen Sensoren werden per SNMP get Funktion bereit gestellt, so dass via TCP/IP Netzwerk wichtige Daten von externem Equipment erfasst und überwacht werden können. 

 

Um einen virtuellen Sensor im Didactum Fernwirksystem zu erstellen, klicken Sie bitte unter „Systembaum“ auf das „+“ Zeichen oben links.

 

Es werden im Menüpunt „SNMP Get“ folgende Felder angeboten:

Name Bezeichnung / Name des virtuellen Sensors
SNMP-Server Adresse des SNMP Agenten
SNMP-Port Port des SNMP Agenten
Polling Period
 
 Zeitraum für das Senden von SNMP Get in Sekunden mindestens 15 Sekunden
OID identifier Object Identifier (OID)
Variablentyp













 
  

Object Typen:

 

Analog

das Objekt sendet einen nummerischen Wert (String oder Integer), 
welcher von einem bestimmten Ausdruck in eine reele Zahl umgewandelt wird. 
Der Zustand des Elements wird durch den errechneten Wert und einem vorbestimmten Niveau 
bestimmt;

Diskret

das Objekt gibt einen beliebigen Wert aus (String oder Integer). Der Ausdruck in diesem 
Fall muss den gewünschte Substring in den resultierenden Werten beinhalten. Ist dieser 
Substring enthalten, so ist der Zustand des Elements „normal", andernfalls befindet sich 
der Zustand im „Alarmzustand".

 
Expression













 
 Dieser ist abhängig vom Objekttyp (Analog / Diskret):

Analog – Funktionen nach der Formel f (x). Der Standardwert des Sensors entspricht dem 
gemessenen Wert: "x". Um einen indirekten Wert eines Sensors zu errechnen können auch 
zulässige Ausdrücke wie "(", ")", sowie Operatoren: "+", "-", "*", "/", "%“ (Rest der 
Division), "^“ (Potenzierung);

Funktionen: "abs","sqrt","exp","ln","log","sin","cos","tan","asin","acos","atan";

Konstanten: "pi" (3.1415926...), "e" (2.7182818...)

Beispiel: "0.1*x+0.5"

Diskret – jeder Substring, welcher in der Antwort eines „normalen" Objektzustands 
enthalten ist.
Level Werte
 
 Level Werte, um den Status eines Elements zu errechnen. Dies ist jedoch nur für „analoge“  Objekte wirklich sinnvoll.