Schnellanleitung für die Erweiterungseinheit für Sensoren

Die Erweiterungseinheit für Sensoren zählt zu den CAN basierten Units des Herstellers Didactum. CAN steht für Controller Area Network stellt ein seit Jahrzehnten bewährtes, serielles Feldbus Protokoll dar.  Die IT-Überwachungssysteme der Modellreihen 100 III/400/500/500-DC/500 II/500 II DC/600/700 sind mit einem CAN Anschluss ausgestattet. Hier können Sie digitale CAN-Sensoren und CAN-Units per Plug and Play anschliessen.

Diese CAN Unit wurde entwickelt, um die Zahl erforderlicher Anschlüsse für die intelligenten Sensoren zu steigern. So kann durch Montage der CAN Einheit an das 100 III Überwachungssystem die Zahl der Anschlüsse für intelligente Sensoren beispielweise von 4 auf 12 Ports erhöht werden. Werden später weitere Sensoranschlüsse benötigt, so schliessen Sie einfach eine weitere Sensorerweiterungseinheit an.

Die Messdatenerfassung der angeschlossenen Sensoren durch das Überwachungssystem erfolgt in Echtzeit.

LED-Statusanzeige der CAN Einheit

Die LED Leuchte „Error“ signalisiert eine fehlerhafte Verbindung.

Folgende Signale können von der CAN Erweiterungseinheit ausgegeben werden:

  • Sollte die LED „Error“ permanent leuchten und die LED „RUN“ blinken, so hat die CAN Unit keine Verbindung zum Didactum Überwachungssystem.
  • Sollte die LED „Error“ permanent leuchten und die LED „RUN“ nicht leuchten, so ist die CAN Unit mit der Didactum Haupteinheit verbunden, wurde aber noch nicht konfiguriert.
  • Ist die LED „Error“ permanent aus und leuchtet die LED „RUN“ kontinuierlich, so arbeitet die am Überwachungssystem angeschlossene CAN Unit einwandfrei.

Installation der CAN Erweiterungseinheit

Verbinden Sie den CAN 1 Anschluss der Erweiterungseinheit mit dem im Lieferumfang enthaltenen RJ12 Patchkabel. Das andere Ende des Patchkabels stecken Sie in einen CAN Anschluss des vorherigen CAN-Bus Geräts oder mit dem CAN-Bus Port Ihres Didactum Überwachungssystems.

Die Kabelbelegung des RJ12 Patchkabels für CAN Units und CAN Sensoren finden Sie hier.

Die Gesamtlänge des CAN Bus darf bei dem Überwachungssystem 100 III / 500 II die Länge von 205 Metern nicht überschreiten! Ein CAN Bus darf maximal aus 8 Stück CAN Sensoren und/ oder CAN Units bestehen.

Passen Sie den Terminator (TR) DIP-Schalter bitte an. Sollte sich die CAN Einheit am Ende der CAN-Bus Verkabelung befinden, so muss der Terminator auf „ON“ gestellt werden. Per Kugelschreiberspitze wird der DIP Schalter der CAN Sensorerweiterungseinheit im ausgeschaltetet Zustand auf die untere Position umgestellt. Sollten sich CAN Units oder CAN Sensoren zwischen der Haupteinheit und dem letzten CAN Gerät befinden, so dürfen diese nicht terminiert sein.

Verwendung des externen Netzteils

Sollte nur die CAN Sensor Erweiterungseinheit am CAN Bus angeschlossen sein, so muss das externe Netzteil nicht zwingend verwendet werden. Überschreitet die Länge des RJ12 Patchkabels 10 Meter und befinden sich mehrere CAN Sensoren und/oder CAN Units am CAN-Bus Kabelstrag,  so sollte das Netzteil angeschlossen werden.

Konfiguration der CAN Unit im Web Interface des Überwachungssystems

Loggen Sie sich per Webbrowser (Chrome / Firefox) auf das Überwachungssystem ein. Gehen Sie zum Menüpunkt „CAN Konfiguration“. Klicken Sie dann auf das Auswahlfeld „Konfig“ und bestätigen Sie die Konfiguration des CAN Bus. Der Suchlauf wird dann sofort gestartet.

Bitte beachten:

Je nach Gesamtzahl angeschlossener CAN Sensoren und/oder CAN Units, kann der Suchlauf mehrere Sekunden dauern. Nach Beendigung des Scans, werden die erkannten CAN Einheiten und CAN Sensoren tabellarisch aufgelistet. Die vom Überwachungssystem erkannte CAN Erweiterungseinheit für Sensoren und die dort angeschlossenen analogen Sensoren, können dann im Webinterface unter "Systembaum“  individuell konfiguriert werden. Legen Sie unter „Logisches Schema“ Benachrichtigungen und Alarme in Form von Aktuatorfunktionen, SNMP Traps, E-Mail oder SMS (via GSM Modem) fest.

Hinweise:

Sollten nach dem Suchlauf keine CAN Geräte vom Überwachungssystem erkannt worden sein, so prüfen Sie bitte die Verkabelung des CAN Bus Strangs und die Terminatoreinstellung (TR) der jeweiligen CAN Geräte. Wie bereits erwähnt, muss die CAN Einheit am Ende der CAN-Bus Verkabelung per Terminater (TR) DIP Schalter terminiert werden! Die zwischen dem IT-Überwachungssystem und dem letzten CAN-Gerät befindlichen CAN-Sensoren und/oder CAN-Units dürfen nicht terminiert werden. Prüfen Sie hier bitte den Status der Jumper bzw. der DIP-Schalter.

(Copyright Didactum. Stand 07/2017. Technische Änderungen und Spezifikationsänderungen ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten.)