Trigger Funktionen des IT Monitoring Systems

Die Ethernet basierten Mess- und Überwachungssysteme der neuen Generation unterstützen Modbus-RTU. Beachten Sie bitte, dass hier der spezielle USB RS485 Adapter von Didactum erforderlich ist. Des weiteren muss auf dem Monitoring System die aktuelle Firmware (ab 05/2019) installiert sein. 
 

Mit den speziellen Modbus RTU Einstellungen können Sie virtuelle Sensoren erstellen. Folgende „addvirtual“ Einstellungen und Optionen können im Didactum Monitoring System vorgenommen werden:
 

  • k - user session ID;
  • id - der Identifier des Elements; ist kein Identifier vorhanden, wird wird ein neues Element erstellt. Andernfalls wird das vorhandene Element geändert.
  • name - der Name des Elements, die Länge darf nicht mehr als 63 Zeichen betragen.
  • virtual_type - Art des virtuellen Sensors "Modbus RTU".
  • vmax - Maximalwert für den Messbereich.
  • vmin - Mindestwert für den Messbereich.
  • low_alarm - Schwellenwert für die Benachrichtigung.
  • low_warning - Schwellenwert für die Benachrichtigung.
  • high_warning - Schwellenwert für die Benachrichtigung.
  • high_alarm - Schwellenwert für die Benachrichtigung.
  • hyst_type - Art des zur Berechnung der Hysterese verwendeten Algorithmus.
  • disable - die Hysterese ist deaktiviert.
  • value - Hysterese des vom Sensors gemessenen Werts.
  • time - Zeit der Hysterese (standardmäßig verwendet).
  • hyst_value - der Wert der Abweichung des Sensorwerts bei der Berechnung der Hysterese. Fließkommawert (Minimum 0, Maximum 10.000, Standardeinstellung 0,3).
  • hyst_low_alarm - Zeit in Sekunden für den Übergang des Sensors in einen neuen Alarmzustand (Minimum 0, Maximum 1000, Standard 1).
  • hyst_low_warning - wie oben (Standard 1).
  • hyst_normal - wie oben (Standard 1).
  • hyst_high_warning - wie oben (Standard 1).
  • hyst_high_alarm - wie oben (Standard 1).
  • expr - Formel zur Berechnung des Ausgabewertes, standardmäßig "x";
  • um - Maßeinheit dieses Elements.
  • utype - Benutzerdefinierter Typ, definiert das Sensorsymbol: Strom, Faktor, Frequenz, Luftfeuchtigkeit, Leistung, Temperatur, Vibration oder Spannung.
  • mb_addr - - Slave-Adresse des Geräts am Mod Bus, Dezimalformat (1-255);
  • mb_reg - Registerindex für die Modbus-Funktion, Hexademal-String;
  • mb_func - Funktionscode für Modbus:
    • Read Coil Status (0x01);
    • Read Input Status (0x02);
    • Read Holding Register (0x03);
    • Read Input Register (0x04).
  • mb_type - Datentyp:
    • 16 bits signed int;
    • 16 bits unsigned int;
    • 32 bits signed int;
    • 32 bits unsigned int;
    • 32 bits IEEE 754 floating point.
  • mb_order - Datendarstellung:
    • low byte first, low word first.
    • low byte first, high word first.
    • high byte first, low word first.
    • high byte first, high word first.
       

Wenn das neue Element erfolgreich erstellt wurde, so lautet die Antwort:


<error type="no error" id="213002" />

 

Beim Erstellen eines neuen Sensors (ID ist nicht angegeben) ist die Angabe dieser Parameter zwingend erforderlich:

 

Name, virtual_Typ, vmax, vmin, mb_addr, mb_reg, mb_func, mb_type, mb_order.

 

Die übrigen Abfrageparameter können optional eingegeben werden. Werden diese Parameter nicht festgelegt, werden diese auf die Standardwerte gesetzt.

 

Beim Editieren eines Elements können Sie einzelne Felder ändern:
 

  • delvirtual – Entfernung des virtuellen Sensors. Zusätzliche Optionen sind:
    • k - user session ID;
    • id - ID des Elements.
  • getelement – Lesen des Elements. Zusätzliche Optionen sind:
    • k - the user session ID;
    • id - the ID of the Elements.
       

Stand 04/2019