Relais ansteuern

Das Monitoring System 500 (1. Generation) bietet die Möglichkeit, bis zu 4 Lasten zu verbinden, die von integrierten Relais verwaltet werden. Das offizielle Nachfolgemodell 500 II bietet auf Wunsch 2 eingebaute Relais (optionales Ausstattungsmerkmal). Beide Modelle verwenden rastende, bistabile Relais. Wenn das Gerät eingeschaltet wird, bleiben die Relais in der Befehlsposition!

Sicherheitshinweise in Sachen Elektroarbeiten:

Die geltenden Vorschriften und Sicherheitsregeln für Elektroarbeiten sind strikt zu beachten. Beauftragen Sie für Elektroinstallationsarbeiten unbedingt einen Elektrofachbetrieb bzw. eine Elektrofachkraft.  

Relais ansteuern

Relais des IP-basierten Monitoring Systems 500

Relaisanschlüsse Überwachungssystem
Abb.: Um eine externe Last anzuschließen, werden die Stromkabel des zu schaltenden Verbrauchers mit den entsprechenden grünen Steckern des jeweiligen Relaisanschlusses verbunden. Danach stecken Sie Stecker in einen der Relaisports (RLY1, RLY2, RL3). Das 4. Relais des 500er Monitoring Systems (1.Generation) ist ausschliesslich zum Schalten von 12V Verbrauchern (Sirene, Blitzlicht) geeignet. Per Befehl (manuell über Webinterface, per definierter Regel oder per SNMP Kommando) schalten die eingebauten Relais des Monitoring Systems die Last ein oder aus. Der maximal mögliche Ausgangsstrom des Relais liegt 10A.

Anschluss der Didactum 600

Anschluss der Didactum 600
Beim Anschluss achten Sie bitte darauf, dass KEIN Strom am Monitoring System anliegt.

Elektrische Eigenschaften

Der maximal mögliche Gesamteingangsstrom auf 4 Relais: 10A
Die maximale Strombelastung des Relais: 5A