Frage:

Wir haben das IT Frühwarnsystem 100 III im Serverraum installiert. Haben nun die CAN Erweiterungsbox zum Anschluss weiterer intelligenter Sensoren beschafft. Leider wird die CAN Box nicht von der Haupteinheit erkannt. Wo liegt das Problem?

Antwort:

Prüfen Sie bitte, ob Sie im Web Interface des IT Überwachungssystems der CAN Bus aktiviert ist.

Hierzu gehen Sie einfach zum Menüpunkt “Systemeinstellungen“ => “Netz“ => “CAN aktivieren“ und setzen dann den Haken.

Danach klicken Sie bitte oben rechts auf das Diskettensymbol, um die getätigten Einstellungen dauerhaft im IT Überwachungssystem zu speichern.


Frage:

Welches Kabel benötige ich für die Verkabelung der Didactum® CAN-Sensoren und CAN-Units?

Antwort:

Jedem Didactum® CAN-Sensor und jeder Didactum® CAN-Unit liegt ein 2 Meter langes, geschirmtes Anschlusskabel mit geschirmten Steckern bei.

Sollten Sie längere Kabel für CAN Sensoren und CAN Einheiten benötigen, so verwenden Sie bitte ein abgeschirmtes Markenkabel.

Idealerweise sollte dieses 6-adrige Kabel für niedrige und hohe Temperaturbereiche geeignet sein und beständig gegenüber Öl und den meisten chemische Verbindungen sein.

Achten Sie bitte darauf, dass die zugehörigen RJ12 Stecker Ihres CAN Bus Kabels ebenfalls geschirmt sind.


Frage:

Können die Didactum Sensoren in Reihe geschaltet / kaskadiert werden?

Antwort:

Die Gruppe der Didactum® Sensoren untergliedert sich in CAN-Bus Sensoren (Control Area Network) und Analoge Sensoren.

Die Rack Monitoring Systeme 500/500-DC/600 unterstützen sowohl CAN-Bus-, als auch analoge Didactum® Sensoren.

Die CAN-Bus Sensoren von Didactum® können seriell verkabelt und so in Reihe geschaltet werden. Sparen Sie bei der Verkabelung der Sensoren Zeit und Geld. Die zwei CAN-Bus Anschlüsse der Didactum® Alarmserver unterstützen eine max. Gesamtlänge von je 300 Metern. Ideal für die Umgebungsüberwachung großer (IT-) Infrastrukturen.

Zwei Sensoren aus der Gruppe der Didactum® Analog Sensoren können ebenfalls kaskadiert / in Reihe geschaltet werden.

Dies gilt (Stand 06/2014) für die Didactum® Rauchmelder und die Didactum® Vibrationsmelder.

So können z.B. 10 Rauchmelde-Sensoren bei Belegung nur eines analogen Sensor Ports untereinander verkettet werden.

Beachten Sie bitte, dass Ihr Didactum® Raumüberwachungssystem bei Verkettung mehrerer dieser Analog Sensoren diese nur als 1 Sensor erkennt.

Alternativ können Sie die jeweiligen Analog-Sensoren einzeln an 8 die analogen Sensor-Ports der Haupteinheit bzw. der Sensor-Erweiterungseinheit (Art.Nr. 14029) anschliessen. Hier wird dann jeder Sensor einzeln im Web-Frontend angezeigt und kann dann individuell konfiguriert werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenblättern der jeweiligen Didactum® Sensoren.


Frage:

Neben unserem Serverraum, sollen auch alle weiteren Räume wie Produktion, Lager und die Büros mit Rauchsensoren ausgestattet werden. Wieviele dieser Didactum Rauchmeldesensoren können in Reihe geschaltet werden? Wie lang darf die maximale Länge des Sensorkabels sein?

Antwort:

Die Didactum Rauchsensoren sind kaskadierbar.

Sie können bis zu 30 Stück dieser Rauchsensoren mit preiswertem RJ 12 Patchkabel untereinander in Reihe schalten.

Es wird dann nur 1 analoger Sensoranschluss Ihres Didactum IP Monitoringsystems belegt. Die Gesamtlänge der Sensorkette kann bis zu 150 Meter betragen.


Frage:

Ich sehe auf den Didactum CAN Sensoren und CAN Units sog. Terminatoren. Muss ich die CAN Geräte terminieren?

Antwort:

Sie finden an allen Didactum Rack Monitoring Systemen sowie an den CAN Sensoren und CAN Erweiterungsheiten des Herstellers Didactum sog. Terminatoren in Form eines Jumpers.

Bitte terminieren Sie stets die Enden einer jeden CAN Leitung um mögliche Reflexionen / Störungen auf dem CAN Bus zu minimieren.

Kürzere CAN-Verbindungen sollten zumindest auf einer Seite terminiert werden. Die Terminierung der CAN-Bus Leitung ist durch simples Setzen von Jumpern innerhalb von wenigen Sekunden erledigt.


Frage:

Ich habe den kombinierten Bewegungs-, Erschütterungs- und Temperatursensor im Einsatz. Der Erschütterungssensor reagiert auf jedes kleine Wackeln im Serverraum und mein Didactum Überwachungssystem schickt mir zu viele E-Mail Alarmmeldungen Welche Einstellungen sind für den integrierten Erschütterungsmelder sinnvoll?

Antwort:

Der kombinierte Bewegungs-, Erschütterungs- und Temperatursensor kann im deutschsprachigen
Webinterface individuell konfiguriert werden. So kann der eingebaute Erschütterungsmelder bereits kleinste Vibrationen im Serverraum erfassen und dem Didactum IP Alarmsystem melden.

In Ihrem Fall ist die Vibrationserkennung zu sensibel eingestellt.

Zuverlässige Meldung von Erschütterungen und Vibrationen mit dem Kombisensor Bewegung, Erschütterung und Temperatur (Art.Nr. 14031).
Bitte nehmen Sie folgende Einstellungen vor, damit nur stärkere Vibrationen und Erschütterungen aus dem Serverraum gemeldet werden:

Frage:

Ich habe gelesen, dass das neue Didactum Monitoring System 100 III ebenfalls auch mit einem CAN-Bus Port ausgestattet ist. Wo liegen in Sachen CAN-Bus die Unterschiede zum Didactum Monitoring System 500?

Antwort:

Ein Antwort in Sachen CAN Bus (Controller Area Network) finden Sie in Form der unten stehenden Vergleichstabelle

 

 
Didactum Monitoring System 100 III 
Didactum Monitoring System 500 II
Anzahl CAN-Port 
1
1
Max. Zahl von CAN- Units / CAN -Sensoren je CAN
4
8
Max. Anzahl von Sensoren
32
128
Max. Gesamtlänge CAN-Leitung in Meter
225
305

Frage:

Wir haben das 500 II IT-Überwachungsgerät zwecks Umgebungsmonitoring unseres Pharmazielagers im Einsatz. Für den Anschluss weiterer Temperatursensoren haben wir die CAN-Unit für Sensoren beschafft. Trotz mehrfacher Versuche erscheint diese Sensorbox nicht im Menüpunkt "CAN Configuration“. Was machen wir hier falsch?

Antwort:

Prüfen Sie bitte, ob die CAN basierte Erweiterungseinheit für Sensoren korrekt an das IT-Monitoring System angeschlossen wurde. Überprüfen Sie bitte auch das RJ12 CAN-Kabel und die Terminierung der Sensorbox. Die Installationsanleitung der CAN-Unit finden Sie hier.

Des weiteren prüfen Sie bitte, ob im Webinterface unter "Systemeinstellungen" => "Netz" die Einstellung "CAN aktivieren“ eingeschaltet ist. Andernfalls werden keine CAN Multisensoren bzw. CAN Sensorboxen vom 500 II erkannt.

CAN Bus am IT-Überwachungssystem aktivieren.
Abb.: Für den Betrieb von CAN-Sensoren und CAN-Sensorboxen muss der CAN-Bus am Umgebungsüberwachungssystem aktiviert werden.

Frage:

Wir haben das IT-Monitoring System 400 inklusive der Erweiterungseinheit mit 64 potentialfreien Störmeldeeingängen beschafft. Mit dieser Lösung möchten wir die Störmeldungen unserer Gebäudetechnik erfassen und somit netzwerkfähig machen. Muss im Webinterface des IT-Monitoring Systems jeder der potentialfreien Eingangskontakte einzeln konfiguriert werden?

Antwort:

Alle IP-basierten Mess- und Überwachungssysteme von Didactum bieten sehr umfangreiche Gruppenfunktionen. Die intelligenten IP-Sensoren oder die digitalen / potentialfreien Kontakte können zu individuellen Gruppen formiert werden. Im Feld unter “Systembaum“ klicken Sie bitte auf das “+“ Zeichen und es öffnet sich ein Fenster “Hinzufügen eines neuen Elements“. Wählen Sie hier “Gruppe“ aus. Vergeben Sie für die neue Gruppe eine Bezeichnung (z.B. „Störmeldesammelkontakte“) und wählen Sie unter 

„Elemente“ die in Frage kommenden potentialfreien Kontakte ganz einfach aus. Danach speichern Sie die getätigten Einstellungen. Im „Systembaum“ sehen Sie nun die neu erstellte Gruppe „Störmeldesammelkontakte“. Im Menü „Logisches Schema“ können Sie nun für die neue Gruppe „Störmeldesammelkontakte“ die gewünschten Benachrichtigungs- und Alarmarten definieren, wie beispielsweise E-Mail-Alarm, SMS-Alarm, Relaisschaltung oder Versand von SNMP-Traps an OPC Server bzw. Gebäude-Software.