Installation einer Videoüberwachungskamera am Überwachungssystem

Die web-basierten Monitoring- und Kontrollsysteme des Herstellers Didactum können auf Wunsch mit einer Videoüberwachungskamera mit Tag- / Nachtsichtfunktion ausgestattet werden. Durch den Anschluss dieser Überwachungskamera am Monitoring System 50/100 III/400/500 II/500 II DC/600/700 können Sie die Sicherheit der zu überwachenden Infrastruktur erhöhen.

Greifen Sie per Smartphone, Tablet, PC oder Notebook auf das leistungsstarke Monitoring System zu und verschaffen Sie sich ein Live Bild über aktuelle Ereignisse im Schaltraum, Technikraum, Serverraum, Rechenzentrum, Produktion oder Lager. 

Einfache Installation der USB Videoüberwachungskamera

m Lieferumfang der Videokamera sind Schrauben und Dübel enthalten. Sie können Sie Kamera flexibel an der Wand oder Decke installieren. Richten Sie dann die Kamera nach Ihren Wünschen aus. Danach schliessen Sie per Plug and Play ganz einfach die USB Videokamera am USB Anschluss Ihres Monitoringsystems an.

Eine zusätzliche Stromversorgung der USB Kamera ist nicht erforderlich, da das Monitoring- und Kontrollsystem die Spannungsversorgung übernimmt. Mit Unterstüzung der Autoidentifikationsfunktion wird die Videokamera sofort vom Monitoring System erkannt und in der deutschen Webschnittstelle unter "Systembaum" angezeigt. 

Hinweis der Redaktion:

Das USB-Anschlusskabel der Videokamera darf nicht weiter verlängert werden. Verwenden Sie bitte ausschliesslich das mitgelieferte Kabel. Sollten längere Kabel erforderlich sein, so verwenden Sie bitte einen geeigneten USB 2.0 Cat5e Extender. Mit einem solchen Extender können Kabellängen von bis zu 100 Meter realsiert werden.

Regeln und Logiken zur Videoaufzeichnung erstellen

Nachdem Sie die Videoüberwachungskamera installiert haben, müssen Sie im Webinterface unter "Logisches Schema“ eine neue Regel zur Videoaufzeichnung hinterlegen.

 

Wie Logiken, Regeln und automatische Aktionen im Monitoring- und Kontrollsystem erstellt werden, wird Ihnen u.a. in dieser Schnellanleitung erklärt.

Speicherort für die Videoaufzeichnungen wählen

Danach müssen Sie im Monitoring- und Kontrollsystem den Speicherort für die Videoaufzeichnungen definieren. Hierzu gehen Sie im Webinterface auf „Systemeinstellungen“ auf den Reiter "Protokollierung". Abhängig vom Gerätetyp, können Sie SD-Karte, USB Flash Laufwerk, FTP oder Mail als Speicherort für die Videos wählen. Videodateien haben die gleichen allgemeinen Regeln zum Löschen veralteter Dateien wie alle Protokolldateien.

Hinweise der Redaktion:

Beachten Sie, dass für diese Funktion die Firmware "2.7.3.b123“ oder höher installiert sein muss. Die Überwachungsgeräte 50, 100 II und 100 III sind nicht mit einem SD Laufwerk ausgestattet. Bei den Überwachungssystemen der 1. Generation (Monitoring System 100/500/500-DC) kann kein Speicherort für Videoaufzeichnungen ausgewählt werden.

Die Videodateien werden in einem Unterverzeichnis unter der Bezeichnung gespeichert, die dem Zeitpunkt der Videoaufnahme entspricht. Das Didactum IT-Monitoring System speichert die Aufzeichnung in diesem Format: "2018.02.03_00-37-59.avi". Sollten Sie die Videoclips auf einem FTP-Server speichern, werden die Videos sofort nach der Aufzeichnung vom IT-Monitoring System an den FTP Server geschickt.

Werden die Videoaufzeichnungen per E-Mail verschickt, werden die Dateien sofort als Anhänge an die hinterlegten E-Mail Adressen gesendet. Auch ein SMS Versand der Videoclips direkt auf das Smartphone / Handy wird von den IP-basierten Monitoring Systemen unterstützt (GSM- oder LTE- Modem erforderlich).